Natur­Ausstellung
Lieberoser Heide

Über die NaturAusstellung 

Erleben Sie in der NaturAusstellung Lieberoser Heide eine Zeitreise vom Truppenübungsplatz zu einer unzerschnittenen Wald- und Wildnisfläche.

Die NaturAusstellung ermöglicht Gästen und Bewohnern die einzigartige Natur des Gebietes mit allen Sinnen zu erleben und zu entdecken. Hierzu initiiert und unterstützt die Ausstellung Projekte, die eine nachhaltige Natur- und Kulturlandschaft innerhalb des ehemaligen Militärgebietes fördern. 

Die Eckpfeiler der Lieberoser Heide sind nachhaltige Regionalentwicklung, Naturschutz, Verbundenheit, Naturtourismus und Wissenschaft.

Erleben Sie die einzigartige Natur hautnah

Der ehemalige Truppenübungsplatz in der Lieberoser Heide, ca. 100km südöstlich von Berlin gelegen, wurde fast 50 Jahre lang für militärische Zwecke genutzt. Die Regionalentwicklung wurde jedoch durch den Rückbau vorhandener Siedlungen und Verbindungen sowie durch den Ausschluss der Bevölkerung verhindert. Gleichzeitig ist eine einzigartige Naturlandschaft entstanden, die es zu entdecken lohnt.

Erleben Sie den 25.000 ha großen Naturraum mit großen Wald- und Heideflächen, aber auch Seen, Mooren und einer der größten Wüsten Mitteleuropas. Erfahren Sie die Weite, die Unberührtheit sowie die große Vielfalt an Flora und Fauna hautnah.

Das Gebiet der NaturAusstellung

Das ehemalige Militärgebiet der Lieberoser Heide stellt heute einen extrem vielfältigen Landschafts- und Naturraum dar und zeichnet sich unter anderem durch die Großflächigkeit und Unberührtheit aus. Das erkennt man ebenfalls in der dünnen Besiedlung der Randbereiche, während die Übungsplatzfläche selbst gar keine menschliche Siedlung aufweist. Südwestlich schließt sich das Biosphärenreservat Spreewald an, im Nordosten ist es der Naturpark Schlaubetal, der auch Teile der ehemaligen Militärfläche umfasst.  

Das Gebiet befindet sich im Hoheitsbereich von zwölf Städten und Gemeinden und erstreckt sich über insgesamt drei Landkreise: Landkreis Dahme-Spreewald (LDS), Spree-Neiße (SPN) sowie über den Landkreis Oder-Spree (LOS) und umfasst so eine Fläche von etwa 930 km². Mehrere Ämter haben Anteil am Gebiet, und zwar Lieberose/Oberspreewald, Peitz, Neuzelle, Burg sowie die amtsfreie Gemeinde Schenkendöbern.  

 

Naturvielfalt entdecken

Die Lieberoser Heide ist aufgrund ihrer einzigartigen Biodiversität von hoher Bedeutung für den Naturschutz. So befinden sich allein 6 Schutzgebiete in dem Areal. Sie haben die Möglichkeit, eine atemberaubende Naturvielfalt zu entdecken – von Wald- und Heidelandschaften über Moore, Seen und Quellen bis hin zu Sandheiden, Sandtrockenrasen, Dünen und einer 500 ha großen Sandwüste.

Diese Abwechslung an Lebensräumen bringt ebenfalls eine erstaunliche Artenvielfalt mit sich. So leben hier beispielsweise See- und Fischadler, Wiedehopf, Ziegenmelker, Raufuß- und Sperlingskauz, Brachtpieper, Wolf, Fischotter, Biber, Großes Mausohr, Eremit, Hirschkäfer, Laubfrosch, Elch sowie die östliche Smaragdeidechse. Auch aus floristischer Perspektive lohnt es sich, die Lieberoser Heide zu erkunden. Mit verschiedenen Sonnentau- und Orchideenarten sowie weiteren Gewächsen finden Sie hier einige Raritäten. 

Entdecken auch Sie diese einzigartige brandenburgische Naturlandschaft – ob zu Fuß oder mit dem Rad, ob allein, mit Familie oder in Begleitung Ihres Vierbeiners!

Vom Truppenübungsplatz zum einzigartigen Naturerlebnis

Den Kern des Areals bildet der ehemalige Truppenübungsplatz Lieberose mit einer Fläche von 25.500 Hektar. Durch die optimale Lage zwischen den angrenzenden etablierten Natur- und Tourismusgebiete Spreewald, Schlaubetal und Schwielochsee ist die Zukunft der Lieberoser Heide als ein lebendiger Lückenschluss eines einzigartigen Naturerlebnisses zu betrachten.

Ende der militärischen Nutzung des Truppenübungsplatzes

Nach ihrem Abzug aus der Lieberoser Heide hinterließ das Militär ein 25.000 ha großes Gebiet mit großen offenen Sandflächen im Zentrum, mit erheblichen Munitionsbelastungen und Altablagerungen im Boden, aber auch mit großen Teilflächen, die stets forstwirtschaftlich genutzt worden waren.

Teilnahme am Bundeswettbewerb „Idee Natur"

Mit der Teilnahme am Wettbewerb des Bundesumweltministeriums „Idee Natur“ trafen sich die Akteure der Region 2008 erstmalig, um eine gemeinsame Idee für die Nachnutzung des Truppenübungsplatzes Lieberose zu entwickeln.

Masterplan für die Region Lieberose

Im Rahmen des Wettbewerbes des Bundesumweltministeriums „Idee Natur" entwickelte die Region in 2008 erstmals eine gemeinsame Idee für die weitere Nutzung des Truppenübungsplatzes. Der Masterplan beinhaltet ein Konzept, in dem der "Kern" (das Gebiet des ehemaligen Truppenübungspaltzes) und die "Kruste" die umliegenden Ortschaften) gemeinsam zu  einer attraktiven Region der Lieberose entwickelt werden. 

Gründung der kommunalen Arbeitsgemeinschaft 

2010 gründet sich die kommunale Arbeitsgemeinschaft Lieberoser Heide. Hier waren der Landkreise Dahme-Spreewald, Spree-Neiße und Oder-Spree, die Kommunen Lieberose/Oberspreewald, Peitz,  Burg und Neuzelle, sowie die Gemeinde Schenkendöbern, die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg sowie das Land Brandenburg beteiligt. 

Beschluss zur Umsetzung

Im Jahr 2011 beschlossen die Landkreise Dahme-Spreewald und Spree-Neiße die Umsetzung der geplanten NaturAusstellung.

Weiterentwicklung des Ausstellungskonzeptes

Seit 2012 wurde die Vorbereitung der NaturAusstellung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), vertreten durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und unter Trägerschaft der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg, unterstützt.

Im Rahmen eines Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens wurde das Ausstellungskonzept der Lieberoser Heide konkretisiert und die Grundstruktur für die Umsetzung des Projektes im Hauptvorhaben erarbeitet

Umsetzung erster Projekte

Bis 2012 sind ca. 70% des Landesforstes sondiert, beräumt und entmunitioniert worden. Die Flächen können zum großen Teil wieder forstwirtschaftlich genutzt und unter Berücksichtigung der Vorgaben der Naturschutzgebietsverordnungen begangen werden. Gleichzeitig werden die ersten Projekte wie zum Beispiel der Natur- und Erlebnispfad Ludwig Leichhardt am Machow See und der Sukzessionspark umgesetzt.

Gewinnung weiterer Unterstützer

Den Kern des Areals bildet der ehemalige Truppenübungsplatz Lieberose mit einer Fläche von 25.500 Hektar. Durch die optimale Lage an die angrenzenden etablierten Natur- und Tourismusgebiete Spreewald, Schlaubetal und Schwielochsee ist die Zukunft der Lieberoser Heide als ein lebendiger Lückenschluss eines einzigartigen Naturerlebnisses zu betrachten.

Gründung der I.N.A. Lieberoser Heide GmbH

Mit der Gründung der I.N.A. Lieberoser Heide GmbH wurde die Grundlage für die Umsetzung weitere Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Gebietes geschaffen, sodass nun einige Projekte wie die Entwicklung der neuen App Lieberoser Heide 4.0 initiiert wurden. 

Geschichte der NaturAusstellung Lieberoser Heide
1992
Ende der militärischen Nutzung des Truppenübungsplatzes
2008
Teilnahme am Bundeswettbewerb "Idee Natur"
2009-2010
Erarbeitung und Beschluss des Masterplans Region Lieberose
2010
Gründung der kommunalen Arbeitsgemeinschaft
2011
Beschlussfassung der Landkreise zur Umsetzung der I.N.A.
2012-2014
Vorstudie zum Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben
2010-2015
Umsetzung erster Projekte (z.B. Sukzessionspark Lieberose)
2015-2017
Projektentwicklung, Gewinnung weiterer Unterstützer
2017
Gründung der I.N.A. Lieberoser Heide GmbH

Infomaterial & Downloads

Seien Sie dabei
Download
Broschüre der NaturAusstellung
Download